Sundern: Freibad Amecke / In eigener Sache – akutalisiert


In meinem Blog und meinem neuen Sundern-Blog habe ich über Vorgänge um die Schließung und Zerstörung des ehemaligen städtischen Freibads Amecke in dieser sauerländischen Stadt und den geplanten Verkauf des wertvollen Seegrundstücks am Sorpesee an einen Privatinvestor berichtet. Alle meine Informanten haben mir ihre Aussagen mehrfach bekräftigt – entgegen der Darstellung des Geschäftsführers der kommunalen Sorpesee GmbH, Martin Levermann, in dessen Verantwortung die Vorgänge fallen. Ebenso wie in die politische und aufsichtsrechtliche Verantwortung der früheren CDU-Bürgermeister Friedhelm Wolf und Detlef Lins und des jetzigen SPD-Amtsinhabers Ralph Brodel.

Die Geschäftsführung der Sorpesee GmbH verlangt von mir, einige Passagen in meinem ursprünglichen Blogeintrag zu streichen und nicht zu wiederholen. Nur um für mich als freien Journalisten das Prozessrisiko zu vermeiden, habe ich die verlangte Unterlassungserklärung abgegeben und den Blogeintrag zum Freibad deshalb jetzt komplett gelöscht. Ich erkenne damit ausdrücklich nicht an, dass die von mir dargestellten, von der Gegenseite inkriminierten Sachverhalte falsch oder unwahr wären.