Schmeißt die Bayern raus!


Nicht Griechenland: Bayern sollte die Euro-Gruppe verlassen! Und die EU und Deutschland am besten gleich auch!
Bayern hat 1948 das Grundgesetz als einziges Land ablehnt, weil der Freistaat schon immer separatistisch war. Ein Austritt in die Isolation wäre also nur konsequent. Die Bayern könnten sich ja dann zB mit der Schweiz zusammen tun. Der Schweizer Franken hat in den vergangenen beiden Jahren um über 40 Prozent aufgewertet als Folge der Euro-Krise. Die Schweizer Exportwirtschaft liegt nun am Boden, weil die EU der wichtigste Handelspartner der Eidgenossen ist, die Touristen bleiben aus.

Ähnlich würde es Deutschland bei einer Rückkehr zur DM gehen, und Bayern mit dem Bayern-Taler. Die entsprechenden Szenarien von Ökonomen könnten auch Söder und andere Kawallmacher aus der (politisch) Not leidenden CSU zur Kenntnis nehmen. Wahrscheinlich kennen die die sogar. Trotzdem greifen sie lieber zur populistischen Keule gegen die Armen Griechen.

Wird der CSU bei der Landtagswahl im nächsten Jahr aber auch nicht helfen. Denn die Bayern sind schlauer als solche CSU-Stammtischbrüder. Die Fällen auf solche Bauernfänger-Sprüche nicht mehr rein.

Wenn Bayern nach dem Euro-Austritt dann auch die Renten und Löhne kürzte, wie die griechische Regierung jetzt schon wieder, würden viele Bayern vermutlich dem Beispiel vieler Griechen, Spanier und Portugiesen folgen – und nach Deutschland auswandern. Herzlich Willkommen!!

Ein Hilfspaket aus EU-Mitteln oder dem von München gleichfalls bekämpften Länderfinanzausgleich sollte Bayern dann aber nicht bekommen. Selber schuld…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s