Ad Acta: Sieg der Ideen-Räuber


Das Scheitern des Acta-Abkommens im Europäischen Parlament ist ein dreifaches Debakel der verantwortlichen Politiker dar: Erst haben sie ein ungenügendes Abkommen zum weltweiten Schutz von Patenten, Marken und des geistigen Eigentums ausgehandelt. Dann haben sie es völlig intransparent behandelt. Und schließlich sind sie auch noch, als sich Protest erhob, schändlicherweise vor der kleinen, radikalen Minderheit der Netzaktivisten und Vertreter einer fatalen „Gratis-(Un)Kultur“ eingeknickt, die mit medienwirksamen Demonstrationen und geschickter Lobbyarbeit die Regierungen und die EU-Kommission in die Ecke getrieben haben.

Ein „stümperhaftes, hirnloses Verhalten der Politik“ nennt das Jochen Rädeker, Chef des deutschen Art Directors Club (ADC), in einem wütenden Kommentar. Der Mann hat Recht: Das Aus für Acta hilft am Ende nicht einmal denen, die so lautstark und wirkungsvoll dagegen protestiert haben. Die „Generation Internet“ wird selber wie keine zuvor auf die Wertschöpfung im Web angewiesen sein. Wenn aber niemand mehr von seinem geistigen und kulturellen Schaffen leben kann, wird es verschwinden.

Deshalb muss ganz schnell ein neues, besseres Abkommen her. Die Frage illegaler Downloads, die für so viel Wirbel sorgt, könnte man dabei ruhig auslassen. Sie ist ein unbedeutendes Nebenthema, und sie ist in Deutschland durch das Urheberrecht klar geregelt, das man an die neue Medien-Realität anpassen muss und kann.

In Wahrheit geht es um den Schutz geistigen, kreativen Eigentums – eine immer wichtigere Quelle unser aller Wohlstands. Und nicht nur derjenigen, die damit ihr Geld verdienen wollen und müssen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s